Pieris bryoniae
(HÜBNER, 1806)
Bergweißling
Familie: 
Pieridae
   Unterfamilie: 
Pierinae
   Tribus: 
Pierini
07001
Rote Liste: NRW:    D: 
Fotos aus:  
Diese Art wurde bisher 37 Mal angesehen.
 
Die Weibchen dieser Art fallen durch eine intensive Aderrandbestäubung und häufig durch eine gelbliche Grundfärbung auf. Die Männchen sind von einem Laien kaum von den Männchen des Grünader-Weißlings (Pieris napi) zu unterscheiden. Zwischen beiden Arten kommt es häufiger zu Hybridformen.
Slowenien, Trenta, Nähe Soca-Quelle, 980 m, 19. Juli 2010
zurück nach oben
Dieses Bild zeigt denselben Falter, ein Weibchen der ersten Generation.
Slowenien, Trenta, Nähe Soca-Quelle, 980 m, 19. Juli 2010
zurück nach oben
Dies ist ein Männchen der ersten Generation. Sie sind kaum von einem Grünaderweißling (Pieris napi) zu unterscheiden. Möglich wäre auch eine Hybridform von P. napi x bryoniae.
Slowenien, Trenta, Nähe Soca-Quelle, 980 m, 19. Juli 2010
zurück nach oben
Parallel zu diesen bereits relativ abgeflogenen Tieren der ersten Generation fliegen in den Süd-Ostalpen auch schon Tiere der zweiten Generation. Bei diesem Weibchen könnte es sich aber auch wieder um einen Hybriden P. napi x bryoniae handeln. Heiner Ziegler und Jürgen Hensle halfen im lepiforum bei der Bestimmung.
Slowenien, Trenta, Nähe Soca-Quelle, 980 m, 19. Juli 2010
zurück nach oben
Dasselbe Tier aus einem etwas anderen Blickwinkel. Man erkennt nur noch Reste der Aderrandbestäubung.
Slowenien, Trenta, Nähe Soca-Quelle, 980 m, 19. Juli 2010
zurück nach oben
Und hier die Oberseite.
Slowenien, Trenta, Nähe Soca-Quelle, 980 m, 19. Juli 2010
zurück nach oben